Deutsches Duett zeigt beeindruckende Performance Premiere am
24./25.4.21 in München für Deutsches MM’s Artistic Swimming Duett Marlene Bojer und Michelle Zimmer (Foto S. Guisard) Marlene Bojer und Michelle Zimmer konnten unter erstmals unter Wettkampfbedingungen Ihre Duett-Küren vor virtuellen und auch zwei deutschen international erfahrenen A-Fina Wertungsrichter präsentieren. Die Ergebnisse des virtuellen – Wettkampfes FINAWettkampfes FINA World Series Leg 5, Virtual Event (CAN), werden erst im Rahmen eines Streaming Wettkampfformates am 29./30.5 vom eigentlichen Ausrichter Canada bekannt gegeben. Mit umso größerer Spannung wurde daher das Feedback unserer Deutschen Wertungsrichterinnen erwartet. Entsprechend den Regularien wurden an beiden Wettkampftagen von den Ausrichtern zur vorgeschriebenen Wettkampfzeit ein Nummerncode vergeben, der auch in die Kamera vor der Aufnahme gehalten werden musste, um sicherzustellen, dass die Aufnahmen in Echtzeit produziert werden. Aufgeregt war daher selbst unsere superprofessionelle Kamerafrau Michaila Kühnemann, da hier wirklich bei nur einer einzigen Aufnahme alles stimmen muss und nichts schiefgehen darf. Wie bei Präsenz Wettkämpfen wurden die beiden tageTage nach Zeitplan Warm up, Reparation, Pre-Call Room, Last Call Room durchgezogen, und so stellte sich auch wirklich Aufregung bei allen Beteiligten in der wettkampfmäßig ausstaffierten Schwimmhalle ein. Eigentlich schade, dass nur wenige die tolle Leistung von Marlene und Michelle – dem „MM’s Duett“ live miterleben konnten, aber alle, die an diesen Minuten miterlebenMinuten teilhaben durften, hatten Tränen in den Augen. Selbst unsere beiden gestrengen Wertungsrichterinnen zeigten sich total beeindruckt von der enorm starken Performance der beiden Athletinnen. Melanie Eubel: „In all den Jahren haben wir noch nie ein so gleichwertiges, starkes Deutsches Duett gesehen…“ Entsprechend waren ihre Wertungen technischen Duett im Ranking an die 8,3 im freien Duett teils sogar an die 8,6. Marlene Bojer und Michelle Zimmer waren nach diesem aufregenden Wochenende erschöpft aber auch total glücklich über das extrem positive Feedback. Sie haben mit Ihrem Trainerteam Bundestrainerin Doris Ramadan, Heimtrainerin Berlin Stephanie Marx und Assistenztrainerin Elsa Häberlein ein so beeindruckendes Ergebnis erzielt, dass sie jetzt mit großem Selbstvertrauen zu den Europameisterschaften in Budapest vom 10.-14. Mai fahren können – dem ersten gemeinsamen Präsenz-Wettkampf vor der Qualifikation am 10.-13. Juni in Barcelona, sieben Wochen vor Start der Olympischen Spiele. Die wenigen Plätze, die aufgrund komplizierter Kontinental-Regelungen für die Duette zur Verfügung stehen, werden an diesen drei Tagen vergeben. Dieses Wochenende hat gezeigt, dass unsere Athletinnen dafür alles notwendigeNotwendige mitbringen und auch unter Druck abliefern können. Wertungsrichter und Trainer konnten am Sonntag Abend die Gewissheit mit nach Hause nehmen, dass diese beiden Athletinnen Marlene und Michelle das Deutsche Synchronschwimmen wieder zurück zu Olympia bringen werden. B. Liegl